Samstag, 10. August 2019

Lass los...

„Lass los, was Dich verletzt
und Du bist frei!“



Loslassen ist kein „Wegmachen“,
keine Gleichgültigkeit...
Loslassen ist ein Weg der Annahme.
Und auf diesem Weg stolpern wir
zuweilen erneut und stoßen uns,
Spüren den inneren Schmerz.
Doch in diesem Spüren und
mit der Verletzung sein,
können wir diese annehmen lernen.
Herankommen lassen und integrieren.
Und genau dann entsteht der wunderbare
Moment, da wir neu entscheiden können.
Wenn ich bereit bin den Schmerz
ganz in mich aufzunehmen, kann etwas
Neues erblühen. Denn jeder Schmerz birgt
einen Samen in sich, in welchem das
Potential zu mehr Freiheit steckt.
Namaste 🙏

Dienstag, 30. Juli 2019

Dolce far niente...


...das süße Nichtstun...
Eintauchen in diese wunderbare
Form der Leere.
Sitzen und „Wellenkino“ genießen.
Und einfach solange sitzen, bis ein
nächster Impuls kommt...
Keiner von der Sorte „etwas zu
schaffen“...sondern mit dem Leben
zu SEIN...
Das Leben begehren...
den Hunger nach Leben stillen,
in dem ich das Leben in mich aufnehme.
Immer wieder neu, in jedem Augenblick.
Reine Annahme...der Flow!
So ist es bunt...so schillert es,
entwickelt sogar mitten in einem Tal
seinen eigenen Glanz.
Und das heißt nicht, dass es keine
Stolpersteine und damit verbundene
Widerstände gibt!!!
Es heißt, zu entscheiden „Zu Sein“ ...
Mit allem was ist: „Wellenkino“....

Donnerstag, 25. Juli 2019

Eine weitere Reise zu mir...









„Ich lebe mein Leben in
wachsenden Ringen...“
so Rilke.
Wie wahr!

Ein weiteres Mal die Flügel
ausgestreckt und abgehoben...
Wann immer ich alleine unterwegs
bin, ist es eine weitere Reise zu mir!
Im „mit mir“, „bei mir“ sein...
verlorene Teile einsammeln.
Manche Wunde öffnet sich erneut,
zeigt auf, was es noch zu betrachten
gilt.
Diese Reise ist eine Reise mit mir und
meiner inneren Frau: meiner Anima.
Eintauchen in die Weiblichkeit,
ihre nährende Kraft, ihre Sinnlichkeit,
ihre Hingabe...ihr allumfassendes Herz.
Eintauchen in den Schoß der großen Mutter!

Mal sehen, was die nächsten Ringe
mir aufzeigen...

Dienstag, 16. Juli 2019

Die Kraft der Innenschau



Der heutige Vollmond mit
einer Mondfinsternis  hat
eine ganz besondere Kraft.

Es heißt ein weiteres Mal
nach Innen zu gehen
und wahrhaft hinzusehen.
Zu sehen, wo stehe ich mir
selbst im Weg! ...und warum?
Zu sehen, was dort noch
verziehen werden mag...?
Zu sehen, warum ich festhalte?
Zu sehen und auch zu FÜHLEN,
was noch erlöst werden mag.

Das Besondere...es gibt keine Wahl!
Wie werde regelrecht dazu gedrängt.
Vielleicht ist es Dir bewusst...
vielleicht fühlst Du Dich „nur mal
wieder neben Dir... traurig, schwer,
verwirrt, mies drauf, allein gelassen...“
Dann fühl Dich eingeladen mal hinter
die Schleier zu sehen...noch tiefer!!

All die Schatten, welche wir erlösen
dienen unserer Freude mit einem mehr
an Intensität und Strahlkraft!
Just do it...schau hin!!!

Om shanti 🙏🕉


Sonntag, 14. Juli 2019

Die Spannweite meiner Flügel...













...kenne ich die?

Nachdem mir im weiteren
Wachsen, Erfahren und
Entscheiden tiefere
Erkenntnisse und
neue Perspektiven
zuteil wurden...
stellt sich mir nun diese Frage.

Und derzeit kenne ich die Antwort nicht.

Nicht schlimm...
heißt auf in ein neues Abenteuer!

Wenn ich eines liebe dann Abenteuer.
Die wunderbare, lebendige Antwort
auf Monotonie...die in mir Starre auslöst.
Ich liebe dieses Prickeln,
den leeren Raum, den Wandel...
die Möglichkeiten, die wir uns
nur selbst schenken können,
weil wir uns für sie öffnen.

Mal sehen, was es zu entdecken,
zu lernen, zu erfahren gibt.
Um vielleicht dann eine Antwort
zu erhalten...

Dienstag, 9. Juli 2019

„Es darf sein...“



Wann immer wir aus dem Flow,
dem Gefühl der Verbundenheit
oder wie auch immer Du den Zustand
eines absoluten Wohlgefühl für Dich
bezeichnest, fallen...gehen wir meist
in die Abwehr, den Widerstand.

Da unser Inneres sich erfahren,
wachsen, von Konditionierungen
befreien möchte, fallen wir immer
wieder aus jener Mitte - diesem Wohlgefühl.

Ist unsere innere Haltung mehr der Annahme
zugetan...durchlaufen wir Schicht um Schicht
mit wenig Dramaturgie. Sind wir im Widerstand
neigt unser Ego gern dazu ein paar zusätzliche
Inszenierungen ins Leben zu rufen...
dann wir der Prozess umso schmerzhafter.

Ich kann den Kreis des Lebens nur in der
Annahme wandeln...ansonsten laufe ich stets die
gleichen Runden im neuen Gewand.
So ist die Entscheidung die wir haben:
„Es darf sein...“ was auch immer der
Moment bringt, versuche ich den
Raum dafür zu öffnen. 💞🙏🕉

Sonntag, 23. Juni 2019

Der Tanz der Liebe mit dem Tod



....oder
der Tod und seine zwei Gesichter!

Der Tod ist Liebe.
Eine äußere Hülle und der innerste
Samen gleichermaßen.

Der Tod ist Liebe...in ihm Lösen
wir uns auf, kehren Heim 💕
Kommen wieder nachhause
in die Verbundenheit...tauchen
wieder ganz ein in die Liebe Gottes.
Jene Liebe, in welcher ALLES Platz hat,
die Raum schenkt und lässt...
So kann ich diesem Tod ganz ruhig
entgegentreten.

Und dann gibt es den Tod als
Transformation mitten im Leben.
Jede Veränderung, jeder noch so
kleine Wandel und besonders
die „großen Stufen“, welche uns
beim Steigen zu Fall bringen
und tief erschüttern,
tragen den Tod in sich.
Hier begegnet uns der Schmerz.
Jener Schmerz, den es benötigt um all die
bestehenden Konzepte zu sprengen.

Den Schmerz, den wir beim Verlust
eines geliebten Menschen durchleben...
der da ist, wenn wir uns hilflos,
ohnmächtig, ausgeliefert fühlen...
Wie als Kind...
In jenen Anfängen, als wir ganz offen
waren in unserer Liebe...kam der Schmerz.
Er verwob sich mit der Liebe
und der Tod begann...🙏💞🕉